Home » Die Turkei - Das Ding Auf Der Schwelle: (De-)Konstruktionen Der Grenzen Europas by Jochen Walter
Die Turkei - Das Ding Auf Der Schwelle: (De-)Konstruktionen Der Grenzen Europas Jochen Walter

Die Turkei - Das Ding Auf Der Schwelle: (De-)Konstruktionen Der Grenzen Europas

Jochen Walter

Published May 27th 2008
ISBN : 9783531159317
Paperback
248 pages
Enter the sum

 About the Book 

Ob die Turkei zu Europa gehort oder nicht ist eine Frage, welche kaum je - schliessend zu beantworten sein wird. Zu zentral ist die Auseinandersetzung uber genau dieses Thema in der Konstruktion jeweils spezifischer Vorstell- gen dessen, was EuropaMoreOb die Turkei zu Europa gehort oder nicht ist eine Frage, welche kaum je - schliessend zu beantworten sein wird. Zu zentral ist die Auseinandersetzung uber genau dieses Thema in der Konstruktion jeweils spezifischer Vorstell- gen dessen, was Europa ist . Es erstaunt dabei, dass sich trotz der umfangr- chen Diskussion um einen moglichen EU-Beitritt der Turkei und trotz eines umfangreichen Literaturkorpus sowohl zu den Beziehungen zwischen der EU und der Turkei auf der einen Seite sowie den vielfaltigen Facetten der K- struktion einer europaischen Identitat auf der anderen Seite bislang kaum - stematische Auseinandersetzungen mit der Frage finden, wie sich der Diskurs uber die Zugehorigkeit der Turkei zu Europa im Laufe der Zeit wandelt. Genau an dieser Stelle hat Jochen Walter ein Buch vorgelegt, welches hier eine - merkenswerte Lucke in der Forschung schliesst. Ein zentrales Ergebnis der auf einem anspruchsvollen konzeptionellen Fundament aufruhenden Analyse ist dabei, dass der Status der Turkei als dem Dazwischen offensichtlich kaum aufzuheben ist die Turkei bleibt Das Ding Dazwischen bzw. Das Ding auf der Schwelle . In diesem Sinne erlauben die Ergebnisse des vorliegenden Buches keine Vorhersagen daruber, ob und wann die Turkei der EU beitreten wird oder b- treten konnte. Es zeigt aber uberzeugend auf, dass dies zu einem nicht geringen Teil davon abhangen wird, welche Diskursformationen andere uberlagern und welche Selbstbeschreibungen Europas dadurch plausibler und welche weniger plausibel werden.